Unter Feldlerchen

Gefährdete Gesangskünstler im Gras
Feldlerche

Deutschlands „Vogel des Jahres“ 1998 und 2019, ein großer weltweiter Bestand: Eigentlich könnte man meinen, der grazilen Feldlerche ginge es gut. Die Wahrheit aber sieht anders aus. Intensive Landwirtschaft führte in den vergangenen Jahrzehnten zu enormen Bestandsrückgängen – in Deutschland zwischen 50 und 90 (!) Prozent. In Deutschland gilt die Feldlerche als gefährdete Art, und damit in Kategorie 3 der Roten Liste.

Revier der Feldlerche: Offenlandschaft

Lieblingsrevier der Feldlerche sind offene, feuchte Flächen, gerne weiträumig und mit niedriger, lückenhafter Vegetation. Und eine solche Fläche ist mir schon seit vielen Jahren gut bekannt, weshalb es mich jedes Jahr insbesondere im Frühling mit der Kamera dorthin zieht. Gerade jetzt, in der Zeit der Revierbesetzung und Partnerfindung macht es enormen Spaß, die Vögel in ihrer Interaktion zu beobachten. Gesangseinlagen gefolgt von Verfolgungsflügen, lautstarken Auseinandersetzungen und der nötigen Nahrungssuche zur Stärkung – alles ist dabei.

Schön, dass ich einen so wertvollen Spot kenne. Schade, dass auch 50 Jahre nach der wissenschaftlichen Analyse des Problems für den Bestandsrückgang der Lerche die Landwirtschaft nicht großflächig nachhaltiger aufgebaut wurde. Nicht nur ein Problem der Feldlerche, sondern vieler anderer Vogel- und Tierarten.

Viel Spaß euch mit den Bildern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.